Degu



GEHEGE

Gehegearten / Haltungsformen

Degus sind Nagetiere und das mit Leib und Seele. Das sollte unbedingt bei der Käfigwahl beachtet werden.

Größe

Da Degus in der Natur mehrere Kilometer am Tag zurücklegen und Bodenbewohner sind, muss ein Käfig eine ausreichende Bodenfläche aufweisen. Wir empfehlen für 4 Tiere einen Käfig von 0,75 m² (z.B. 150 x 50 x 150 cm). Dieser sollte aufgrund der maximalen Fallhöhe mit mind. 3 Volletagen ausgestattet werden. Pro weiterem Degu sollte eine Volletage hinzukommen.

Um mögliches stereotypes Verhalten oder Streitigkeiten innerhalb der Gruppe zu vermeiden, sollte das Gehege mindestens 120 cm in der Seitenlänge betragen. Degus werden noch immer aufgrund ihrer Ähnlichkeit mit Hörnchen fälschlicherweise für Klettertiere gehalten. Jedoch können sie nur bedingt gut klettern, sind dabei sogar oft recht unsicher. Daher sollten die 120 cm auch wirklich nur als Minimum an Länge angesehen werden.

Zusätzlich sollten stabile Gruppen nach Möglichkeit Auslauf erhalten, um ihr Laufbedürfnis zu befriedigen. Alternativ wäre ein Dauerauslauf möglich, damit die Tiere selbst entscheiden können wann sie Auslauf möchten. Hierbei gilt zu beachten, dass Degus starke Nager sind und ihr Auslauf auch entsprechend gesichert sein muss, damit weder den Tieren noch der Einrichtung etwas passieren kann!


Standort

Degus sind zwar in ihrer Heimat überwiegend tagaktiv, als Heimtiere halten sie sich jedoch selten daran - aktive Phasen wechseln sich mit Ruhephasen ab, ob Tag oder Nacht. Von einer Unterbringung im Schlaf- oder Kinderzimmer ist daher abzuraten.

Lärm, Zigarettenrauch und Zugluft schaden den Tieren und sind zu vermeiden. Der Käfig sollte zudem vor eventuellen Feinden (Katzen o.ä.) geschützt werden. Direkte Sonneneinstrahlung im ganzen Käfig kann zu einem Hitzschlag führen (im Sommer generell auf Hitze achten). Fällt die Sonne jedoch nur auf einen kleinen Teil des Käfigs, genießen die meisten Degus ein Sonnenbad sehr.

Einstreu

Da Degus gerne graben, bietet es sich an, verschiedene Einstreusorten zu mischen.



Einrichtung

Degus brauchen viel Abwechslung im Käfig. Verschönere deinen Dugels ihren Alltag, indem du ihnen z.B. Äste zum Nagen, Wurzeln, Ton- oder Pappröhren, Tontöpfe, Korkrinden, Bambusrohre oder größere Steine anbietest. Korkröhren z.B. kann man als zusätzliche Versteck- oder Sitzmöglichkeit aufhängen. Auch ein Laufrad sollte im Käfig nicht fehlen. Dieses muss mind. einen Durchmesser von 30cm haben, da sich sonst Verkrümmungen der Wirbelsäule bilden können. Zusätzlich dürfen Laufräder keinen Schereneffekt aufweisen, da dieser zu schweren Verletzungen führen kann. Ganz wichtig: Plastik hat im Käfig nichts zu suchen!


Eine oder mehrere Trinkflaschen bzw. ein gut stehender Wassernapf sind ein Muss im Deguheim, während Futternäpfe nicht von allen Haltern verwendet werden - manche streuen das Futter einfach in den Käfig. Degus sind oft sehr futterneidisch und verteidigen einen Napf vehement. Daher sollten bei mehreren Tieren auch mehrere Näpfe zur Verfügung stehen bzw. das Futter an verschiedenen Stellen im Käfig verteilt werden.

Ein Sandbad (z.B. Chinchilla- oder feiner Quarzsand) in einem standsicheren, geräumigen Gefäß (z.B. ein kleines Aquarium) ist wichtig für die Körperpflege der Tiere.

Weiter zu

Konzept & Design by brunmark-media.de
Copyright © 2014 nagerschutz.de - Alle Rechte vorbehalten.