Chinchillas



ANSCHAFFUNG

Bezugsquellen

Vom Erwerb von Tieren im Zoofachhandel raten wir von vornherein ab. Die dort angebotenen Tiere stammen häufig aus Massenzuchtanstalten, unseriösen Züchtern oder Vermehrern. Mit dem Kauf unterstützen Sie diese Art der Chinchillaproduktion. Nähere Informationen zum Thema finden sie hier - KLICK!

In Tierheimen und Tierschutzorganisationen warten viele Chinchillas auf neue Körnergeber. Wichtig ist es sich VOR der Erstanschaffung ausführlich beraten zu lassen. Kompetente Ansprechpartner finden sie in auf Chinchilllas spezialisierten Notstationen oder Tierschutzvereinen. Oder wenden Sie sich direkt an unsere Ansprechpartner.



Anschaffungs- / laufende Kosten

Chinchillas sind anspruchvolle Haustiere. Um ihren Bedürfnissen gerecht zu werden müssen Gehege und Einrichtung stetig erneuert werden und hochwertiges Futter zur Verfügung stehen. Tierarztbesuche können schnell mehrere 100€ kosten. Deswegen empfiehlt sich eine Tierarztkasse monatlich zu besparen. Im Folgenden liefern wir eine Übersicht über die Anschaffungs- und laufenden Kosten:

Anschaffungskosten Laufende kosten je Monat
Chinchilla (Preis/Schutzgebühr 20 - 50€ Futter pro Tier ab 20€
Artgerechte Gehege aus dem Handel ab 600€ Sand und einstreu ab 5€
Eigenbau ab 200€ Kaputte Einrichtung ersetzen ab 5€
Einrichtung komplett ab 100€ Tierarztkasse pro Tier ab 5€
  Unregelmässige Kosten

Tierarztbesuch (je Diagnose und Behandlung; nach oben offen) ab 20€

Als erstes Zubehör sollten folgende Gegenstände zur Verfügung stehen:

   
Trinkflasche/Napf ab 10€
Heugefäß (Achtung keine Gitterraufen oder Bälle!) ab 3€
Tongefäß zur Abkühlung ab 3€
Korkröhren zum Verstecken und Fußballenentlastung ab 10€
Sitzbretter ab 10€
Häuschen (mind. 1 Pro Tier) ab 20€
Sandbad/-Schüssel ab 10€
Äste zum Klettern kostenlos in der Natur zu finden


Transport

Häufig sollten Chinchillas nicht aus ihrem Gehege entnommen und transportiert werden. Bei der Anschaffung oder anstehenden Tierarztbesuchen ist dies allerdings unumgänglich.

Wenn möglich transportieren Sie keine einzelnen Chinchillas. Der Gruppenzusammenhalt mildert den Transportstress erheblich. Auch wenn sie nur ein Chinchilla dem Tierarzt vorstellen wollen, oder gar vermuten dass sie eine ansteckende Krankheit oder Parasitenbefall hat – trenne es nicht von der Gruppe. Gerade in letzterem Fall sollten alle Tiere mitgenommen und durchgecheckt werden. Und wie immer gilt: geteiltes Leid ist halbes Leid.

Optimal werden die Chinchillas in ausbruchssicheren Transportboxen transportiert. Diese werden flach eingestreut und mit Heu versehen damit die Tiere dort verstecken und bestenfalls die Fahrt verschlafen können. Am wohlsten fühlen sie sich wenn Streu aus ihrem bekannten Gehege entnommen wurden so dass der Eigengeruch der Gruppe noch anhaftet. Die Futterration für den Weg wird einfach über das Einstreu verteilt. Als Wasserlieferant dient ein Stück Gurke und Apfel. Wassernapf, Trinkflasche und andere schwere Beigaben sind für eine Fahrt zu unsicher und können bei abrubten Bremsungen zu tödlichen Geschossen für die Chinchillas werden.



Eingewöhnung

Bei der Ankunft im neuen Heim sollte das Gehege bereits vollständig eingerichtet auf die neuen Bewohner warten. Häufig verkriechen sich die Tiere nach der anstrengenden Fahrt sofort. Wenn der erste Schock überwunden ist beginnen sie aber schon bald die neue Umgebung zu erkunden.



Die ersten Tage sollten Sie den Tieren Ruhe und Zeit sich einzuleben gönnen. Bewegen die Chinchillas sich sicher und selbstbewusst durch ihr neues Heim können sie versuchen sie durch sanftes Zureden und mit Hilfe von Leckereien zur Hand zu locken. Da Chinchillas von Natur aus sehr neugierig sind werden Sie sicher erleben dass die ersten Tiere ihr Leckerchen auf Ihrer Hand verspeisen.

Weiter zu

Konzept & Design by brunmark-media.de
Copyright © 2014 nagerschutz.de - Alle Rechte vorbehalten.