Futter-Wasser-Warmhalteplatte

(ohne Rückwand)

Die Warmhalteplatte ist folgendermaßen konzipiert, zuerst zwei 8 mm Sperrholzplatten, ca 60 x 50 cm für Boden und Rückwand, dann zwei Restholzstücke als Winkel zur Seitenstabilisierung, ein Terrarienheizkabel von mind. 25 Watt, besser 50 Watt ( keine Angst, das Kabel ist selbstregelnd und verbraucht nur Strom wenn es heizt und wenn die Temperatur erreicht ist schaltet es ab ( gibt es in jedem Zooladen, ca 5 - 6 m lang )!

Einen Sack ( ca 5 kg ) Füllmasse ( Estrichzement o.ä. ) etwas Fliesenkleber und einige Restfliesen ( bekommt man vll. im Baumarkt geschenkt ) eine 1 cm Styroporplatte für den Untergrund. Ca. 1,5 m Holzleiste 30 x 30 mm als Umrandung.

So sieht das dann aus ->Der Rohbau mit eingepasster Styroporplatte ->

Heizkabel auflegen und in Schlingen mit Abstand verlegen, sonst heizt sich das Kabel gegenseitig auf und schaltet ab. Der erste halbe Meter des Kabels ist ohne Heizfunktion, deshalb ist es hier egal wie nah man zusammenkommt!! ->

Immer darauf achten das sich das Kabel nicht überkreuzt und in einem Abstand von mind. 3 – 5cm verlegt wird
Anschluss an Kabelführung nach aussen durch die Rückwand, dringend die Klemmen kpl. mit Isoliermasse vollständig verkleben und ausfüllen

Über das Kabel normale Haushalts-Frischhaltefolie legen ( die Füllmasse kann aggressiv sein ), Füllmasse darüber und glattstreichen, aushärten lassen ( Achtung, die Dicke der Füllmasse sollte 2 cm nicht überschreiten. Bei größeren Flächen ein wenig Kunsstoffputzmatte einlegen um ein reißen des Füllmaterials zu vermeiden ->

Fliesen aufkleben und ausfugen ->

Anmalen und Objekte anbauen ->
Wasser- und Futternapf drauf und fertig ist es. ->

Die Rückwand ist nicht zwingend erforderlich aber man kann da dann z.B. auch gleich gut das Kabel dahinter verstecken.
Wenn man das Ganze größer bauen möchte, dann muss man darauf achten

Materialliste

1 Sperrholzplatte ( untere Grundplatte ) 60 x 45 cm. Stärke mind 8mm!
1 Sperrholzplatte Rückwand (nur optional, braucht man nicht unbedingt)!!
1 Hartholz-Kantenleiste 30 mm hoch x 20 mm breit.
Reste von Sperrholzplatten um Stabilisierungswinkel seitlich an zu bauen ( entfallen, wenn man nur die Platte, ohne Rückwand baut! ).
1 Heizkabel, in meinem Fall, 50 Watt z.B.

1 Beutel Fliesenkleber ( 5 kg )
ca. 1 qm Haushalts-Frischhaltefolie.
1 Styroporplatte 1 cm dick.
Kleine Haftstifte ( Nägel zum fixieren ) 2 mm x 25 mm
Ponal-Bastelleim wasserfest.
2 " Lüsterklemmen " 6 qmm Querschnitt ( die Grösse, deshalb, damit der Stecker mit dem Kabel verbunden werden kann.)
12 einfache Fliesen aus Restbeständen 15 cm x 15 cm. Solche Restbest. bekommt man im Baumarkt meist geschenkt, oder man hat sie noch von eigenen Fliesenarbeiten als Ersatz oder Reste zuhause ;-)
Fugenfüllmasse ( nicht zwingend, für die Verfugung kann man auch den Fliesenkleber nehmen!!!)
Anschlusskabel 3 x 1,5 qmm hochflexibles Gummikabel mit starker Isolierung, Länge nach Bedarf bis zum Anschluss.
FBY-Panzerrohr als Kabelschutz Nenngrösse 11 oder NG 16, Länge nach Bedarf.( Bei stärkeren Tieren, oder starken Beissern kann man auch sog. flexibles Stahlpanzerrohr, gibts beim Elektriker, nehmen ).
Ggf. eine Kabelabzweigdose wie im ersten Post beschrieben.

Heisskleber ( mind 5 Stangen )!!!
Klebeband zum fixieren des Kabels auf dem Styropor.

Werkzeuge

Feinsäge.
Ggf. Dremel oder Schleifblock zum abrunden der scharfen Kanten.
Hammer für die kleinen Nägel.
Spachtel.
Glättkelle.
Eimer zum anrühren der Füll-und Fugenmasse.
2 Aderendhülsen für das Kabel. Achtung der grün/gelbe Leiter kann an dem Stecker nicht angeschlossen weden, deshalb werden nur schwarz ( ggf. braun ) und blau, bis zum Anschluss angeklemmt, der grün/gelbe bleibt unangeschlossen!!!
Isolierte Schraubendreher.
Messer zum abisolieren und zuschneiden der Styroporplatte.
Gewichte zum beschweren der verleimten Flächen.
Schraub-oder Einhandzwingen zum fixieren der Leisten beim leimen!!!

Allgemeines

Die Beschreibung bezieht sich auf die o.g. Grösse und einem Kabel von ca. 6,5 m Länge.
Die nächst kleinere Variante wäre mit 9 Fliesen (ca 30 Watt), vom Aufbau her gleich!! Kabellänge ca 4,5 m!!
Die Anschlussarbeiten sollten von einem Elektriker (oder gutem Heimwerker) gemacht werden, der verlötet ggf. die Aderenden noch zus.

Schnellbauversion

1 altes hohes Backblech aus einem Backofen, unten eine Lage 1 cm starkes Styropor, darauf eine Lage Frischhaltefolie (wegen des aggressiven Gießmittel ). Darauf das Heizkabel in einem Schleifenabstand von ca. 4 - 5 cm verlegen und mit einfachem Klebeband fixieren.
Den Kabelauslass in eine Außenwand des Bleches fräsen und mit PVC etwas sichern ( Scheuerschutz ), das Kabel nach außen führen, wenn es keine Möglichkeit gibt das Kabel gegen anknabbern zu sichern. Über die Leitung ein sog. Panzer-Schutzrohr ( Fachbegriff FBY- betonfest ) bis zum Stromanschluss legen. Den Direktanschluss kannst du dann in den Fotos sehen.

Über die Kabelschleifen wieder eine Lage Frischhaltefolie und dann einfachen Schnellzement/Fertigbeton dünn anrühren und übergießen, glattziehen und fertig ist das ganze.
Ggf. noch unter den Betonzement eine einfache Putzmatte ( für Wandverputzarbeiten ) legen, dies verhindert dann ein reißen des Betons;-)

Die Lage Beton sollte nicht all zu dick (ca. 1 - 2 cm ) sein, damit die Wärme sich schneller verbreiten kann.

ZURÜCK

Copyright © 2014 nagerschutz.de - Alle Rechte vorbehalten.